< Hauptseite

 

Wer ist die Gemeinde?

Parteiungen und fremdes Joch

von Sonja B. Neidhardt

erstellt am: Mi.8.4.2020 / aktualisiert am: ...

Lesezeit ca. 5 Minuten

 

Wenn wir in die christliche Welt schauen, finden wir zahllose Denominationen. Jede hat für sich eine Nische gemietet. Jede beansprucht, die ganze Wahrheit zu vertreten. Doch kann das richtig sein? Wo ist das fremde Joch, an dem wir nicht ziehen sollen? (2.Kor.6:14)

2.Kor.6:14-18  Ziehet nicht am fremden Joch mit den Ungläubigen. Denn was hat die Gerechtigkeit zu schaffen mit der Ungerechtigkeit? Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis? Wie stimmt Christus mit Belial? Oder was für ein Teil hat der Gläubige mit dem Ungläubigen?  Was hat der Tempel Gottes für Gleichheit mit den Götzen? Ihr aber seid der Tempel des lebendigen Gottes; wie denn Gott spricht: "Ich will unter ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.  Darum gehet aus von ihnen und sondert euch ab, spricht der HERR, und rührt kein Unreines an, so will ich euch annehmen  und euer Vater sein, und ihr sollt meine Söhne und Töchter sein, spricht der allmächtige HERR."

Hier lesen wir, dass wir keine Gemeinschaft mit Ungläubigen haben sollen. Solange wir uns also in christlicher Umgebung befinden, gibt es dort gar kein fremdes Joch. Denn zumindest sind in allen Kirchen Menschen, die nach Gott suchen, auch wenn die Suche vielleicht noch nicht sonderlich erfolgreich war.

Doch was behindert denn unsere Suche nach der Wahrheit? Diese ist immer dann fruchtlos, wenn wir uns von der Bibel entfernen oder wenn wir unbewusst Doktrinen folgen, die nicht der Wahrheit entsprechen. Genau das ist aber das Problem in allen heute bekannten Kirchen.

Deshalb ist für mich das einzig richtige Joch Jesus und die Bibel.

Menschliche Kirchenorganisationen sind ein schlechter Kompromiss, den ich immer eingehe, wenn ich mich dem fehlerbehafteten Glaubensbekenntnis welcher Kirche auch immer anschließe.

Anhand der beigefügten Grafik kannst Du erkennen, was ich meine. Der blaue Kreis ist der echte Leib Christi, die ganze Wahrheit. Die andern bunten Kreise sind Beispiele für verschiedene Kirchen. Überschneidungen zeigen beispielhaft, wieviele Übereinstummengen es quantitativ in der Lehre gibt. So gibt es logischerweise bei allen Kirchen übereinstimmende Lehren, aber auch trennende Lehren, obwohl diese trennenden Lehren auch ein Teil der Wahrheit sein können. Dann gibt es noch Teil-Lehren in jeder Kirche, die sich außerhalb des wahren Evangeliums befinden. Das ist das fremde Joch, an dem wir nicht ziehen sollen.

Beschreibung: Macintosh HD:Users:sonja:Desktop:92369849_3029330247090155_7823645626767245312_n.jpg

Deshalb sollten wir uns gar nicht nur in bestimmten Weltkirchen, also in den bunten Kreisen bewegen, sondern nur im blauen Kreis. Alle bunten Kreise schränken unsere Sicht ein. Wenn man also in einer der Kirchen Mitglied ist und sich daher auch nur einem Kreis bewegt, der nicht der große blaue Kreis ist, dann kann es kein Wachstum oder zumindest kaum Wachstum mehr geben, denn man folgt der Doktrin der Kirchenführer, aber nicht dem Evangelium Christi. Zumindest nicht zu 100%.

Parteiungen

Kirchen sind das, was Paulus "Parteiungen" nennt. Gerade die Zugehörigkeit zu so einer Organisation bewirkt ja, dass man sich ungerechtfertigterweise von anderen Christen absondert und behauptet, da wo man ist, das wäre besser als die Anderen oder das was da gelehrt wird, passt schon. Gleichzeitig begrenzt man sich dadurch in der Möglichkeit zu wachsen. So wie viele Christen auf andere Menschen in anderen Kirchen herabschauen und behaupten, sie wären schlecht oder abgefallen. So tun es auch jeweils die Anderen. Das ist auch der Grund warum viele Menschen sich ganz vom Glauben losgesagt haben und nun fatalerweise der Welt folgen, weil sie ja merken, dass es keine Kirche gibt, die wirklich stimmt und jede Kirche nur in ihrem eigenen Saft lebt, aber nicht mehr zu Christus hin wächst, sondern in ihrer Lehre stagniert.

Jesus gehörte eben keiner Kirche an, keiner Synagoge. Überall war er nur als Gast, denn nur er selbst ist die Kirche – der Leib Christi – und sonst niemand. Er war der Gründer der Kirche, seines eigenen Leibes Christi. Diese Kirche hat zwar eine Schnittmenge mit allen anderen Kirchenorganisationen. Sie ist aber viel größer als jede einzelne Kirchenorganisation (der blaue Kreis, die ganze Wahrheit).

Gehet aus von ihnen und sondert Euch ab!

2.Kor.6:17  Darum gehet aus von ihnen und sondert euch ab, spricht der HERR, und rührt kein Unreines an, so will ich euch annehmen

Unsere Aufgabe ist es, uns als Gläubige aus unseren Weltkirchen freizuschwimmen und gemeinsam, ohne irdisches Oberhaupt oder Überorganisation miteinander die Bibel zu lesen, frei von Menschenlehren und frei von Einengungen und Abgrenzungen, die stets solche von Menschen gegründete Organisationen zur Folge haben. Wir sollen das Wort gemeinsam verstehen und uns dabei nur vom heiligen Geist in der Gemeinschaft leiten lassen, der nur in dieser, von weltlichen Kirchen losgelösten Gemeinschaft, präsent ist und unser einziger Lehrer sein soll:

Joh_14:26 der Beistand aber, der heilige Geist, welchen mein Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Wachstum zu Jesus Christus hin

Nur dadurch - also ohne die bestehenden Parteiungen - kann ein echtes Wachstum und ein freies Entfalten der Liebe zueinander und zu Jesus Christus hin erst entstehen (siehe weiße Pfeile).

Gemeinde ist also nach meinem Verständnis nicht eine Ortsgemeinde aus einer weltlichen Kirche, sondern Gemeinde sind Gläubige an einem Ort, die sich aufgrund der örtlichen Nähe treffen. In ihren Wohnungen, nicht in Kircheneigentum. Jesus Christus wohnt nicht in Mauern, sondern in den Herzen und da wo sich zwei in der Liebe zu ihm begegnen.

Komm auch Du in die Gemeinde von Jesus Christus!

 

Gelobt sei JeHoWáH, der Vater und der Sohn!

In Ewigkeit.

Amen!