< Hauptseite

 

 

Richtet nicht?

Was meinte Jesus in der Bibel mit “Richtet nicht”?

von Sonja B. Neidhardt

erstellt am: F4.27.12.2019 / aktualisiert am: ...

 

Sehen wir uns dazu ersteinmal an, was die Bibel dazu wiedergibt ...

Joh 7:24
Richtet nicht nach dem Schein, sondern fället ein gerechtes Urteil.

 

Wiederum steht geschrieben ...

Luk 6:37
Und richtet nicht, so werdet ihr nicht gerichtet; verurteilet nicht, so werdet ihr nicht verurteilt; sprechet los, so werdet ihr losgesprochen werden!

Luk 17:3-4
Habt acht auf euch selbst! Wenn aber dein Bruder sündigt, so weise ihn zurecht; und wenn es ihn reut, so vergib ihm.

Mat 7:1-5
Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! Denn mit welchem Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden, und mit welchem Maß ihr meßt, wird euch gemessen werden. Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge? Oder wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Halt, ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, der Balken ist in deinem Auge? Du Heuchler, ziehe zuerst den Balken aus deinem Auge und dann siehe zu, wie du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehest!

 

Der bekannte Bibelkommentator Adam Clarke schreibt dazu treffend:

Matthäus 7:1

Richtet nicht, daß ihr nicht gerichtet werdet - diese Ermahnungen sind gegen vorschnelle, harte und unfreundliche Urteile von Menschen gerichtet, die Böses im Schilde führen, wo vordergründig aber nichts Böses scheint.

Die Juden waren hier hochgradig verbrecherisch, und hatten doch sehr hervorragende Maximen dagegen, wie man bei Schöttgen sehen kann. Das ist eine der wichtigsten Ermahnungen in der ganzen hervorragenden Predigt.

Durch eine geheime und verbrecherische Naturdisposition bemüht sich der Mensch, sich über andere zu erheben, und, um es wirksamer zu tun, sie zu bedrücken.

Sein eifersüchtiges und neidisches Herz wünscht sich, dass es keine gute Eigenschaft gibt, sondern nur in ihm selbst, dass er allein geschätzt wird. Das ist der Zustand eines jeden unbekehrten Menschen; und aus dieser verbrecherischen Veranlagung fließen böse Vermutungen, vorschnelle Urteile, überstürzte Entscheidungen und alle anderen ungerechten Verfahren gegen unseren Nächsten.

 

Gelobt sei JeHoWáH, der Vater und der Sohn!

In Ewigkeit.

Amen!