zuletzt aktualisiert: So.22.7.2018

 

< Hauptseite

 

 

Die Botschaft der 3 Engel

Bereite Dich vor auf die Wiederkunft des Herrn!

 

Die Botschaft der drei Engel in der Offenbarung ist eine letzte Warnung an die Welt:

1.       Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre!

2.       Babylon ist gefallen – kommt da raus!

3.       Nimm nicht das Malzeichen des Tieres an und bete nicht sein Bild an, sonst ereilt Dich eine unglaublich harte Strafe und ewige Qualen!

 

Die Botschaft des ersten Engels:
Fürchte Gott und gebe ihm die Ehre!

Wenn Du nach einigen Monaten oder Jahren schon viel aus der Bibel gelesen hast, dann studiere aufmerksam und im Gebet die Offenbarung Jesu über seine herrliche Wiederkunft, in der uns der erste Engel prophezeit:

Und ich sah einen Engel fliegen mitten durch den Himmel, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf Erden wohnen, und allen Heiden und Geschlechtern und Sprachen und Völkern, und sprach mit großer Stimme: Fürchtet Gott und gebet ihm die Ehre; denn die Zeit seines Gerichts ist gekommen! Und betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und Wasserbrunnen. (Offenbarung 14,6)

Wie gibst Du ihm also die Ehre?

Fangen wir beim Menschen an ...

Der Mensch ist eine lebendige Seele. Er besteht aus einem Körper, der aus Staub vom Acker kunstvoll gebildet ist und durch den Odem (Geist) Gottes zu einer lebendigen Seele wurde, denn es steht geschrieben:

Gen 2:7  Und JeHoVaH, Gott bildete den Menschen, Staub von dem Erdboden, und hauchte in seine Nase den Odem des Lebens; und der Mensch wurde eine lebendige Seele.

Gott, der Schöpfer von Universum, Erde und Leben

Aus toter Materie kann also nur ein Lebewesen entstehen, wenn Gott seinen Geist – seinen Lebens-Odem – hinzugibt. Nur so ist erklärbar, dass es Leben auf der Erde gibt. Niemals wird es im Labor durch chemische Mixturen gelingen, Leben aus organischem aber totem Material entstehen zu lassen. Leben entsteht nur aus Leben. Deshalb spricht Gott in der Schrift auch davon, dass er das Leben selbst ist. Und sei gewiss: Es gibt keine Evolution, sondern sieh genau hin und überlege mal, wieviel komplexer schon eine lebendige Zelle ist als ein PKW. Niemals würdest Du behaupten, dass der PKW aus Zufall durch Evolution entstanden ist, sondern dass er ein Produkt menschlichen Intellekts und Designs ist. So ist auch alles Leben und alles was es gibt das Produkt der Schöpferkraft Gottes! Er hat alle Naturgesetze geschaffen, alles Material, alle Chemie, alle Physik, alle Biologie, einfach alles. Sei klug und merke Dir das und vergiss das Märchen von Urknall und Evolutionstheorie, dessen einziger Zweck der ist, Dich von Gott, Deinem Dich liebenden Schöpfer – Jesus Christus von Nazareth – fern zu halten!

Es gibt keine unsterbliche Seele

Wenn ich nun als Ganzes eine lebendige Seele bin ... bedeutet das aber auch, dass ich keine "Seele" als zusätzlichen Bestandteil zu meinem Körper "haben kann", die nach meinem Tode weiterleben würde. Es gibt keine unsterbliche Seele.

Seid also alle gewiss, dass jeder, der gestorben ist, eingeschlafen ist. Er hört nichts mehr, sieht nichts mehr, hat keinen Einfluss mehr auf irgendetwas. Das sagt uns Jesus in der Bibel in Prediger 9,5-6 und Prediger 9, 10. Gebete, in die Ihr den Toten bis vor seinem Tode eingebunden habt, waren gut und nützlich, habt so vielen Dank dafür, denn dadurch hatte er soviel Glück und Freude! Doch jetzt, wo er bis zur zweiten, mächtigen und herrlichen Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus völlig ohne jedes Bewusstsein schläft, wisset, dass es sinnlos ist, noch für ihn zu beten, hier am Grabe oder sonstwo, denn hätte er sich nicht zeitlebens bekehrt, so wäre er am Tag des Gerichts unseres Herrn nicht mehr zu retten.

Bedenke: Das gilt auch für Dich!

Denn es gibt keine Wiedergeburt nach dem irdischen Tode, wodurch Du praktischerweise Deine Bekehrung oder Wandlung zum besseren Menschen auf ein nächstes Leben vertagen könntest, sondern nur während Deines jetzigen Lebens kannst Du durch Deine Bekehrung zu unserem Liebenden aber auch konsequent und kompromisslos gerechten Gott JeHoVáH in seinem heiligen Geiste wiedergeboren werden.

Wenn Du es noch nicht getan hast, dann fange noch heute damit an, die ganze Bibel zu lesen, zuerst das Neue Testament (z.B. Lukas- oder Johannes Evangelium als guter Start) und damit Du dieses wirklich verstehst, dann das Alte Testament. Suche Dir liebe Menschen, mit denen Du Dich triffst um in der Bibel zu lesen bzw. um Deine Fragen zur Bibel mit ihnen unter Gebet zu beantworten, besuche auch eine christliche Gemeinde, die den Sabbat heiligt!

Aber versichere Dich, dass Du im tiefen Glauben liest, dass Gott, der Schöpfer von Universum und Erde und Leben ist und dass er ganz wahrhaftig und wirklich allmächtig ist, denn nur so kannst Du verstehen, welche Wunder er getan hat, ohne zu zweifeln. Nimm seine Allmacht an! Der Heilige Geist Jesu wird Dich dann wundervoll verändern und all die Schuld, die Du vor Deiner Bekehrung auf Dich geladen hast, wird Dir am Tage des Gerichts vergeben sein, ja sie wird völlig unsichtbar sein, da Jesus Christus, der Sohn Gottes, der selbst Gott ist und der in unvorstellbarer Macht wiederkommen wird als Herrscher und Richter, durch seinen Opfertod am Kreuz auf Golgatha, Dein Anwalt vor dem Richterstuhl Gottes ist. Ist das nicht wunderbar?

Nützt Eure Zeit!

Vertreibt Eure Zeit nicht durch Vergnügungssucht, Partybesuche, Urlaube, tolle Autos und teure Hobbys ... betet nicht für Tote, sondern nutzt Eure verbleibende Lebenszeit zum Studium der Bibel, des Heiligen Wortes Gottes, dem einzig absolut wahren und verlässlichen Dokument auf Erden!

Und nützt Eure Zeit dafür, für Andere, die noch leben zu beten und im Gebet vor Allem dem Herrn für alles Gute zu danken, das er Euch sendet und sei es nur die schöne Wiese draußen, der friedliche Wald mit frischer Luft oder Wasser und Brot in der Armut! Nützt Eure Zeit auch dafür, diese frohe Botschaft – das ewige Evangelium in Offenbarung 14,6-12 – und die ganze Bibel in Langmut und Sanftmut und überströmender Freude der ganzen Welt zu verkünden und damit viele zu retten, den breiten Pfad zu verlassen und den schmalen Pfad zum Licht mit euch zu gehen!

Dienst Du Gott, so will er, dass alles zu Deinem Guten dient

Denn unser Herr und Gott ist Barmherzig und alles was Euch im tiefen Glauben geschieht wird Euch zum Guten sein durch unseren Herrn und Gott, zweifelt daran niemals, sondern singt und lobet ihm allezeit!

Nützt Eure verbleibende Zeit, das Evangelium in Offenbarung 14,6-12 den Menschen zu erzählen! Seid ein Licht in der Welt, seid das Salz, das das Leben hier auf Erden schmackhaft macht, aber nicht im weltlichen Sinne mit Feiern, Protzen, Fressen, Saufen, sondern im Sinne der Liebe, der Langmut, der Sanftmut zu Euren Nächsten UND in Liebe und in Demut zu Gott unserm Herrn und forscht nach den zahlreichen Geboten und Verheißungen in der Schrift, die uns alle zum Heil gegeben sind, denn:

Lk 2,14: Herrlichkeit Gott in der Höhe, und Friede auf Erden, an den Menschen ein Wohlgefallen!

Aber auch:

1. Joh. 2,4: Wer da sagt: Ich kenne ihn, und hält seine Gebote nicht, ist ein Lügner, und in diesem ist die Wahrheit nicht.

Und heiligt bitte Gottes heiligen Ruhetag, den Sabbattag, den er für uns Menschen schuf, das ist der Samstag, nicht der Sonntag! An diesem Tag gedenken wir auch der herrlichen Schöpfung, von der auch Gott am siebten Tage ruhte und sie würdigte.

Mk2,27: Und er sprach zu ihnen: Der Sabbat ward um des Menschen willen, nicht der Mensch um des Sabbats willen;

Noch viele weitere Weisungen Gottes wirst Du in der Bibel finden. Richte Dich danach, denn sie sind Dir in Liebe und zu Deinem Besten und nicht als Einschränkung gegeben, sondern um Dich zu befreien von Leid und Unreinheit.

Trachtet also stets zuerst nach dem Reich Gottes! Wenn Ihr das tut, dann wird Gott Euch alles reichlich dazugeben, was Ihr braucht, zweifelt nicht, werft alle Zweifel an seinen Verheißungen über Bord!

 

Die Botschaft des zweiten Engels:
Babylon ist gefallen – kommt da raus!

Und ein anderer, zweiter Engel folgte und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die große, die mit dem Weine der Wut ihrer Hurerei alle Nationen getränkt hat. (Offenbarung 14,8)

Der vierte Engel aus Offenbarung 18 verdeutlicht dies noch:

Nach diesem sah ich einen anderen Engel aus dem Himmel herniederkommen, welcher große Gewalt hatte; und die Erde wurde von seiner Herrlichkeit erleuchtet. Und er rief mit starker Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die große, und ist eine Behausung von Dämonen geworden und ein Gewahrsam jedes unreinen Geistes und ein Gewahrsam jedes unreinen und gehassten Vogels. Denn von dem Weine der Wut ihrer Hurerei haben alle Nationen getrunken, und die Könige der Erde haben Hurerei mit ihr getrieben, und die Kaufleute der Erde sind durch die Macht ihrer Üppigkeit reich geworden. (Offenbarung 18,1-4)

Die „Stadt Babylon“ steht in der Bibel für Verwirrung, für die Quelle alles Unreinen, aller unreinen Geister, für die Wirkungsstätte Satans und seiner Gefolgschaften. Aus der weiteren Beschreibung von Babylon in Offenbarung 18 geht eindeutig hervor, dass mit dieser Bezeichnung das heutige päpstliche Rom gemeint ist sowie die vielen falschen Lehren der katholischen Kirche, mit welchen die ganze Welt im materiellen und im geistlichen Sinne verführt / trunken gemacht wurde.

Um nur wenige Beispiele zu nennen seien hier die Verschiebung des von Gott geheiligten Sabbats – des vierten Gebotes – von Samstag auf den Sonntag, die unsterbliche Seele, die zutiefst katholische Trinitätslehre, der Ablasshandel, der Papst als angeblicher Stellvertreter Gottes, die Inquisition mit Abermillionen Getöteten Gläubigen in den 1260 Jahren päpstlicher Herrschaft von 538 n.Chr. bis 1798 und das Fegefeuer als der Bibel widersprechende, satanische Elemente zu nennen.

Wer ist heute „Babylon“?

Babylon sind heute alle christlichen Sonntagskirchen und alle Kirchen mit dem Sabbat, die auch nur eine nichtbiblische Lehre Roms behalten haben. Diese sind dadurch eine Tochter Babylons geworden.

Die anderen Religionen wie das heutige Judentum, Islam, Buddhismus, Brahmanismus usw. sind nicht Babylon, sondern das Tier aus dem Abgrund (Offb. 11,7; Offb. 17,8) – die Synagoge Satans:

Ich kenne deine Drangsal und deine Armut (du bist aber reich) und die Lästerung von denen, welche sagen, sie seien Juden, und sind es nicht, sondern eine Synagoge des Satans. (Offenbarung 2,9)

Wenn Du mehr Details über Babylon erfahren möchtest, dann lies bitte diesen für Dich wichtigen Text!

 

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Gehet aus ihr hinaus, mein Volk, auf dass ihr nicht ihrer Sünden mitteilhaftig werdet, und auf daß ihr nicht empfanget von ihren Plagen; denn ihre Sünden sind aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht. (Offenbarung 18,5)

Aus dem Himmel werden wir also ganz klar davor gewarnt, in den Lehren der päpstlichen Kirche zu verweilen, denn sonst blühen uns die Plagen, die als endzeitliche Strafe für Babylon vom allmächtigen Schöpfergott vorgesehen sind.

Der zweite und der vierte Engel offenbaren uns alles über das „Babylon“ von heute. Es ist der geistliche Krieg zwischen den Lehren Roms und der wahren Lehre Jesu’ in der Bibel.

 

Jesus ist nicht in Babylon

Menschen, die „in Babylon sind“, also den Lehren Roms / des Papstes folgen, fühlen sich so wohl in dieser Scheinwelt, dass sie glauben, die Ursache für das gute Gefühl bei den Versammlungen am Sonntag sei Jesus. Niemals würden sie ahnen, dass der großzügige Spender dieser falschen Gefühle der Satan und seine Dämonen sind. In Babylon ist kein wahrer Jesus. Der wahre Jesus ist außerhalb Babylons und ruft seine Kinder da heraus (Offenbarung 18,5).

Jesus Christus von Nazareth wird niemals in Babylon sein. Auch sind dort keine Propheten von Jesus, keine Prediger von Jesus und keine Missionare von Jesus oder Evangelisten von Jesus. Sie sind alle von Dämonen des Satans „ferngesteuert“, also besessen. Wer aus ihrem Munde redet, sind nicht sie selbst, sondern die Dämonen. Damit sind nicht die Kinder Gottes gemeint, die es in diesen Gemeinden durchaus gibt, sondern die falschen Lehrer in „Babylon“.

Babylon ist als ganzes Paket ein Betrug Satans und der Betrug ist so perfekt, dass die Opfer einen falschen Jesus feiern und zwar wie Betrunkene, denn Babylon (Rom) hat ihnen ja den süßen „Wein“ eingeschenkt:

Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm her, ich will dir das Urteil über die große Hure zeigen, die auf [den] vielen Wassern sitzt, mit welcher die Könige der Erde Hurerei getrieben haben; und die auf der Erde wohnen, sind trunken geworden von dem Weine ihrer Hurerei. (Offenbarung 17,1-2)

Sie sagen und singen: „Es ist so schön hier, wo unser Jesus ist, das kann gar nicht so falsch sein! Egal was in 2. Mose 20 steht, egal was im ersten Johannesbrief steht, egal was in Offenbarung 18,4 steht, ... ich gehe nach dem, wie ich mich fühle und das ist meine Wahrheit ...“. Sie sind vom voll eingeschenkten „Wein“ Babylons betrunken und verstehen Jesu’ Ruf nicht: „Komm da raus!“

Doch die Kinder Gottes, die sich noch in Babylon befinden, hören und verstehen durch ein Wunder Jesu Stimme und sie kommen heraus. Wenn Du schon raus bist aus Babylon, dann geh’ hin und hilf den Anderen auch herauszukommen aus „Babylon“ ... Wenn Du noch drin bist, komm, komm heraus in die schützenden Hände von Jesus Christus von Nazareth!

Und sei Dir gewiss, dass alle Gemeinden, die in der Ökumene mitwirken oder sich der Ökumene anbiedern, Töchter Babylons sind, Töchter der großen „Hure“. Sie befinden sich im erbärmlichen Zustand der Gemeinde „Laodicea“ (Offb. 3,14 ff.) und Babylons. Mit „Hure“ ist hier jede Gemeinde gemeint, die sich nicht nach der reinen Lehre der Bibel richtet, sondern nach gemeinsamen Nennern mit anderen Lehren, Religionen oder Glaubensrichtungen sucht und dabei den Pfad der Bibel verlässt, also „fremdgeht“. Warne alle Brüder und Schwestern vor der Ökumene und zeige ihnen auf, wo es hinführt, mitzumachen – siehe Offenbarung 17 und 18.

Wer in Babylon bleibt, ist verloren

Es zählen nicht die Gefühle, sondern die Fakten aus der Bibel, aus dem Wort Gottes. Es gibt nur Rettung für den, der herauskommt zu Jesus. Alle, die in „Babylon“ bleiben, sind für immer verloren:

·   egal wie oft er zu Jesus betet

·   oder wie sehr er beteuert, Jesus zu lieben

·   oder wie sehr er schöne Lieder in der Gemeinde singt

·   oder wie oft er in der Bibel liest, ohne ihrem Wort zu folgen (Ungehorsam)

Wer sein Ohr abwendet vom Hören des Gesetzes: selbst sein Gebet ist ein Greuel. (Sprüche 28,9)

Wer Jesus wirklich liebt, der wird Babylon verlassen, wenn er den lauten Ruf (Offb. 12,10) hört, wer Jesus nur mit den Lippen bekennt, der wird bleiben und wird die schlimmsten Folgen tragen.

Wer wird gerettet? Gehörst Du dazu?

Nur die Gemeinde Jesu kann gerettet werden, denn sie hat die beiden Erkennungszeichen (Offb. 12,17):

1.        Sie hält die Gebote Gottes.

2.        Sie hat und bewahrt das Zeugnis Jesu, das wahre Evangelium der Bibel.

 

Die Botschaft des dritten Engels:
Bete nicht das Bild des Tieres an, nimm kein Malzeichen an Deine Hand oder Stirn an!

Und ein anderer, dritter Engel folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und ein Malzeichen annimmt an seine Stirn oder an seine Hand, so wird auch er trinken von dem Weine des Grimmes Gottes, der unvermischt in dem Kelche seines Zornes bereitet ist; und er wird mit Feuer und Schwefel gequält werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamme. Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier und sein Bild anbeten, und wenn jemand das Malzeichen seines Namens annimmt. Hier ist das Ausharren der Heiligen, welche die Gebote Gottes halten und den Glauben Jesu. (Offenbarung 14,9-12)

 

Wer ist die „Hure Babylon“?

·   Die Hure Babylon ist das Papsttum, das sich an die Stelle Gottes setzen möchte.

 

Wer ist das „Tier“?

·   Das Tier ist die katholische Kirche (die weltweit wirkende Organisation). Sie wird von der Hure Babylon – dem Papsttum – geritten.

 

Wer ist das „Bild des Tieres“?

·   Das Bild des Tieres ist die Verbindung der geistlichen Macht des Papsttums mit einer Weltmacht. Diese Weltmacht sind  die USA, die sich mit allen ihr unterstellten Weltmachtinstrumenten unter das Diktat Roms begeben werden, obwohl die USA bislang stets als das Vorzeigeland für den Protestantismus galt. Die Weichen werden aktuell bereits gestellt: Der Papst war bereits im Kongress der USA zu Besuch. Immer mehr Regierungsbeamte der Vereinigten Staaten haben Verbindungen mit hochrangigen Vertretern der römisch kath. Kirche. Der designierte neue Justizminister ist seines Zeichens sogar Katholik und besuchte eine Jesuitenschule.

·   Wenn Du Verordnungen dieser Weltmacht – bestehend aus Papsttum und der Regierung der USA – folgst, die der Lehre der Bibel wiedersprechen, dann betest Du das „Bild des Tieres“ an.

 

Was ist das Malzeichen?

·   Es ist kein Mikrochip, sondern es wird in den letzten Tagen der weltweiten Macht von Papsttum und Weltmacht die brachiale Durchsetzung des Sonntags als (Sonnen-) Anbetungstag für alle Religionen (Ökumene) sein.

·   Wer da nicht mitmacht, der wird verfolgt werden, zuerst durch Geldstrafen, später durch Haft, Ausschluss aus dem Gesellschaftsleben und mehr. Falls Du es erleben musst, halte zum Herrn Jesus Christus von Nazareth, also halte unbedingt den Sabbat und nicht den Sonntag! Und geh’ nicht hin zu den Versammlungen am Sonntag! Jesus Christus wird bei Dir sein und Dir helfen, Dich aus der großen Drangsal zu retten. Vertraue auf ihn!

 

Worauf kommt es also an?

Hier ist das Ausharren der Heiligen, welche die Gebote Gottes halten und den Glauben Jesu. (Offenbarung 14,9-12)

Bitte beachte unbedingt diesen Hinweis des dritten Engels:

·   Halte die Gebote Gottes! Das sind die zehn Gebote, so wie sie in 2. Mose 20, 1-17 stehen.

·   Halte am Glauben Jesu fest! Das ist der Glaube, den Jesus Christus von Nazareth hatte. Liebe zum Vater. Volles Vertrauen zum Vater. Volle Demütigung unter Gottes Gesetz. Reich Gottes zuerst, dann erst das Weltliche. Liebe im Umgang mit allen Menschen. Stets die Verkündigung der frohen Botschaft und damit die Rettung verlorener Kinder Gottes.



Sei klug und studiere das Wort Gottes!

Studiere das Wort Gottes im vollen Vertrauen in Gott, im tiefen Gebet zu ihm, denn das ist die wahre Aufgabe, die Gott uns im Leben hier auf Erden gegeben hat! Denn er will uns vorbereiten auf die uns verheißene ewige Herrlichkeit in Frieden und Liebe, nach der wir uns schon immer so sehr gesehnt haben, aber er zwingt niemanden, denn Liebe entsteht nur in Entscheidungsfreiheit. Damit die wahre Liebe aus uns erwachsen kann, hat er uns alle Freiheit gegeben. Obwohl der Missbrauch dieser Freiheit garantiert eintraf, den wir in all dem Übel in der Welt erkennen, das ausschließlich von Menschen kommt, wird sich alles durch seine machtvolle Wiederkunft zum Guten wenden.

     

Gelobt sei JeHoVáH, der Vater und der Sohn!

In Ewigkeit.

Amen!

Anmerkungen hierzu bitte an: Sonja B. Neidhardt