zuletzt aktualisiert: So.30.12.2018

 

< zurück zur Hauptseite

 

 

Glaubenshäppchen – kurze Antworten zu interessanten Fragen ...

Lieb oder grausam?

War der Gott im Alten Testament ein grausamer Gott?

Etliche Christen, behaupten, dass der Gott des Alten Testaments ein Tyrann, gar ein Teufel sei und mit Jesus Christus nichts gemeinsam habe. Denn z.B. im 3. Buch Mose wurde die Steinigung für sexuelle Vergehen gefordert. Deshalb müsse man als Christ nur das Neue Testament lesen und sich daran halten und das Alte Testament sowie die 10 Gebote darin seien hinweggetan.

Doch wer die Bibel einmal ganz gelesen hat und sich tiefergehend und in Liebe und im Gebet zum Herrn näher damit befasst, wird mit Hilfe des Heiligen Geistes bald feststellen, dass der Gott im Alten Testament niemand anderes ist bzw. war, als unser Herr Jesus Christus.

Wenn Du Dich für die Wahrheit interessierst, dann möchte ich Dir hier in einfachen Worten und anhand von Gleichnissen darlegen, warum Gott JHWH niemals ein Tyrann war, sondern schon immer die Liebe in Person und gleichzeitig die Gerechtigkeit.

Schau mal:

Gott schuf bei der Schöpfung der Welt etliche Gesetze, z.B. das Gesetz des Zusammenlebens (die 10 Gebote), die physikalischen Gesetze, die chemischen Gesetze, die biologischen Gesetze, nach denen die Organismen funktionieren ... Also:

·   Wenn Du eine Hochspannungsleitung berührst, wirst Du augenblicklich tot sein.

·   Wenn Du die Gravitation missachtest und über einen Felsvorsprung hinausgehst, stürzt Du ab und bist tot.

·   Wenn Du Dich nicht um Verkehrsampeln scherst, wirst Du eines Tages so schlimm mit einem anderen Fahrzeug verunglücken, dass Du im Auto stirbst.

·   Wenn Du dich nicht darum scherst, was Gott uns geboten hat, sowohl im Alten als auch im Neuen Testament, oder was für Gott ein Greuel ist, dann wirst Du unter dem zu leiden haben, was er als Strafe dafür angekündigt hat, sei es im Alten oder im Neuen Testament.

So einfach ist das.

Jemand mag schwul sein oder transsexuell. Kein Problem ... solange wie er dabei nicht Gottes Gesetze für die Sexuelle Praxis überschreitet. Wenn er aber Gottes Gesetze des Lebens willentlich und dauerhaft überschreitet, wird er den Tod akzeptieren müssen ... jetzt oder später ... die Strafen dafür wurden uns in der Bibel erzählt, im Alten und im Neuen Testament:

·   Früher, zur Zeit des Alten Testaments hatte jemand, der sexuelle Unmoral praktizierte, den Tod durch Steinigung zu befürchten (3. Buch Mose), denn die Israeliten verstanden Gottes Instruktionen noch nicht vollständig.

·   Nachdem Jesus in Joh 8,4 ff. richtiggestellt hat, was mit der Strafe im 3. Buch Mose tatsächlich gemeint war, dass nämlich kein Mensch ohne den direkten Auftrag Gottes einen anderen Menschen richten oder verurteilen soll, weil Menschen eben nicht fähig sind in die Herzen des Anderen zu sehen – das kann nur Gott / Jesus Christus – heißt das nämlich für uns, dass es keine Todesstrafe unter den Menschen auf Erden geben darf und auch damals nicht hätte geben dürfen.

·   Die Bibel kennt die Todesstrafe. Gott JHWH hat oft das Volk Israel als Scharfrichter eingesetzt und auch einzelnen Menschen befohlen, die Todesstrafe zu vollziehen. Doch die neutestamentliche Gemeinde heute hat kein Richteramt mehr inne – wie damals im Alten Testament – das Volk Israel oder die Propheten hatten dies jedoch noch.

Joh8,7: „Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein ...“

·   Doch die Todesstrafe wird später durch Jesus Christus vollstreckt, in seiner Rolle als Richter der Welt nach der Auferstehung der Toten bei der zweiten Auferstehung nach den tausend Jahren. Falls eine Person, die sein Gesetz missachtet hat und zusätzlich wider besseres Wissen Gott JHWH nicht um Vergebung dafür gebeten hat oder absichtlich das getan hat, was ihr gefallen hat, wird sie den zweiten und endgültigen ewigen Tod erleiden und die glorreiche Ewigkeit mit Gott verpassen.

Gottes Gesetze sind die Basis eines perfekten und ewigen Lebens. Wenn jemand sich nicht für Gottes liebevolle Pläne für ihn und seine Gesundheit interessiert, dann kann Gott ihm nicht helfen, er wird verloren gehen, früher oder später.

Verstehst Du nun, was Gott JHWH will?

Es gibt keinen grausemen Gott JHWH im 3. Buch Mose. Gott ist Liebe und die Gerechtigkeit in einer Person. Seine Gesetze funktionieren genauso genial und zuverlässig wie die Gesetze der Schwerkraft oder der Elektrizität. All diese Gesetze sind von Gott, uns gegeben in Liebe, zu unserem Wohle, wenn wir sie kennen wollen und sie befolgen.

Gott JHWH ist der Gott der Liebe und der Gerechtigkeit.

Gott ist Liebe, sagt die Bibel und er hat keinen Gefallen am Tode eines Menschen. Aber der gnädige und liebende Gott JHWH wird bald die Zeit der Gnade für immer beenden, dann ist derselbe Gott der Liebe ein Gott des Rechts.

Heb10,31: Schrecklich ist es, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!

Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen, sagt die Bibel. Die Bibel kennt keinen lieben Gott, nur einen liebenden und gerechten Gott. Den Vater und den Sohn Jesus Christus, deren hundertprozentig verbindender Charakter der Heilige Geist ist.

Gelobt sei JeHoVáH, der Vater und der Sohn!

In Ewigkeit.

Amen!

 

Anmerkungen hierzu bitte per eMail an:
Sonja B. Neidhardt