aktualisiert am Mittwoch 30.5.2018
< Hauptseite

Sind alle Speisen rein?

Was sagt uns Gott, unser Schöpfer dazu?

Was sollte man um seiner Gesundheit und um seiner geistlichen Reinheit willen essen bzw. nicht essen?

„Damit erklärte er alle Speisen für rein“.

Dieser Satz wird gerne herangezogen, um zu beweisen, dass uns Menschen von Gott erlaubt ist, alles zu essen, was uns beliebt. Doch diese Annahme ist falsch.

Trotzdem kann man die Frage im Titel dieses Artikels „Sind alle Speisen rein?“ rundweg mit „Ja“ beantworten, wenn man  nur die Rahmenbedingungen Gottes kennt, die uns in der Bibel von Gott unserem Schöpfer mitgeteilt werden.

In einigen heutigen Bibelausgaben steht hinter Markus 7,19 dieser Merkwürdige Nachsatz. Nachforschungen haben ergeben, dass dieser Nachsatz nicht im Urtext enthalten gewesen sein kann.

Was aber sagt uns Gott durch die Bibel? Und was ist nun richtig?

Mk7,19 mit später zur Schrift hinzugefügtem Nachsatz:

Markus Evangelium 7,19 (Neue evangelistische Übersetzung):
Denn es kommt ja nicht in sein Herz, sondern geht in den Magen und wird im Abort wieder ausgeschieden." Damit erklärte Jesus alle Speisen für rein.

Dieser Nachsatz soll dem Unwissenden suggerieren, dass man alles essen könne was einem beliebt. Hier hat offensichtlich jemand mit unreinen Gedanken einen Satz zur Schrift hinzugefügt!

Mk7,19 richtig, ohne den später hinzugefügten Nachsatz:

Markus Evangelium 7,19 (Elberfelder):
Denn es geht nicht in sein Herz hinein, sondern in den Bauch, und es geht heraus in den Abort, indem so alle Speisen gereinigt werden.

Was sind eigentlich „Speisen“?

Doch wer Gottes ganzes Wort kennt, der kennt auch Gottes Definition, was zu den Speisen zählt: Lies bitte aufmerksam 3.Mose11! (Falls Du etwas mehr Zeit mitbringst, dann empfehle ich Dir anschließend, folgenden Beitrag zu lesen: „Essen oder nicht essen?“)

Alles andere, als das in 3.Mose11 Definierte, sind nach Gottes Anweisung für seine Nachfolger keine Speisen. Somit ist klar: Alle Speisen (alle Dinge natürlich, die Gott als Speisen für uns Menschen vorgesehen hat) sind rein!

Viele werden jetzt aufschreien und sagen "Nein das stimmt nicht, weil ... wir dürfen doch alles essen!".

Na, dann iss mal gefleckten Schierling oder einen Fliegenpilz, oder einen Kugelfisch samt Innereien, oder einen Waran ... also doch nicht alles.

Was jetzt?

Die Gefahr, Dich am Kugelfisch zu vergiften, könntest Du als Speise leicht ausschließen, wenn Du die Erkennungsmerkmale von genießbarem, reinem Fisch in 3.Mose11 nachgelesen hast.

Essbare Pflanzen werden definiert als alles Kraut, das Samen bringt (1.Mose1,29). Somit scheiden Pilze aus. Weiterhin hat unser Schöpfer Pflanzen, die ungenießbar sind, so geschaffen, dass schon ein Versuch sie zu essen, zu Erbrechen führt. Somit braucht er davon keine weiteren Details in der Bibel zu veröffentlichen.

Anders ist das schon beim Tierfleisch:
Da kann man in vielen Fällen erst einmal keine natürlichen Ungenießbarkeitszeichen feststellen. Eine Ausnahme ist da sicher der Waran. Schon das Berühren eines solchen Tieres kann tödlich enden! Auch der Waran ist natürlich durch die Erkennungsmerkmale der Bibel als unreines Tier einfach identifizierbar, das nicht zur Speise geeignet ist.

Doch weil es z.B. bei Schweinen nicht so eindeutig erkennbar ist, dass das Fleisch unrein für uns ist, gab uns Gott die klare Unterweisung im Wort, was davon rein – also genießbar – ist und was nicht. Daher empfehle ich Dir dringend, 3.Mose11 zu lesen und nach dieser Weisung Gottes zu leben, die uns – wie die ganze Schrift – eine Verheißung zu unserem (gesundheitlichen) Wohle ist.

Und wie war es mit Adam und Eva?

Durften Adam und Eva im Garten Eden alles essen? Nur einer behauptete, dass man auch von dem Baum der Erkenntnis von Gut und Böse essen dürfe: Satan.

Die Dämonen des Satan sind es auch, die den Vielen weiß machen wollen, dass das, was in 3.Mose11 geschrieben steht, nicht mehr gelten soll.

Und nun das Beste:

Wenn man den später zur Schrift hinzugedichteten Nachsatz - "Somit erklärte er alle Speisen als rein." - als Wissender liest, so bedeutet es sogar:

Wenn Du also stets von den reinen Dingen isst, die Gott für den Verzehr durch den Menschen geschaffen hat (3.Mose11), und Du hältst Dich auch an die Gebote Gottes, und berührst nicht, was Deinen Körper äußerlich verunreinigt (3. Mose 11 - 3. Mose 15), dann brauchst Du Dir nicht einmal die Hände vor dem Essen zu waschen, denn alles Reine, was Du berührst bleibt rein und wird Deinen Körper nicht verunreinigen!

Fazit

Für einen Wissenden ist der Nachsatz „Damit erklärte er alle Speisen als rein.“ also nicht einmal von Nachteil, sondern bestätigt Gottes Gesetz!

 

Weiterführende, zum Thema empfohlene Texte:

Essen oder nicht essen?

Ist Schweinfleisch ok?

5. Mose 14,4-21

3. Mose 3,17

3. Mose 7,23-27

Jesaja 66,17

 

Gepriesen sei unser Herr JehoSHUA und unser Vater im Himmel JeHoVáH!

Hallelu’JaH!

Gelobt sei JeHoVáH (Gott)!

Amen!

 

Anmerkungen bitte senden an: Sonja B. Neidhardt