zuletzt aktualisiert am: Do.24.5.2018

< zurŸck zur Hauptseite

Gibt es eine EntrŸckung?

Irrglaube und Wahrheit ...

Hinweis:

Diesen hervorragenden Artikel habe ich nicht selbst geschrieben, sondern in einem Forum im Internet gefunden. Da ich vollkommen zu dem stehe, was hiermit veršffentlicht wurde, und das so wichtig finde, dass diese Information erhalten bleibt, habe ich beschlossen, den Text hier auf meine Seite zu Ÿbernehmen, neu zu formatieren und Dir gut lesbar zugŠnglich zu machen.

 

Folgendes sagt unser HERR JESUS CHRISTUS in Offenbarung 22,18:

"FŸrwahr, ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hšrt: Wenn jemand etwas zu diesen Dingen hinzufŸgt, so wird Gott ihm die Plagen zufŸgen, von denen in diesem Buch geschrieben steht."

 

Hiermit kommen wir zur letzten Irrstršmung, der getarntesten unter den BibelglŠubigen.

Allein der Name ist schon ein Zungenbrecher. Der Dispensationalismus ist das KrebsgeschwŸr unter den Evangelikalen (Bibeltreuen)! Diese Irrlehre geht davon aus, dass bestimmte Abschnitte in der Bibel jeweils nur fŸr entsprechende Menschen bestimmt waren, sogenannte Haushaltungen (=Dispensationen). Wem gilt also was? So vertreten diese BefŸrworter z.B. die irrige und abstruse Ansicht, die Bergpredigt (MatthŠus 5-7) gelte nur fŸr die Juden, nicht fŸr uns heutige Christen!

Diese Theologie ist eine SchriftzerstŸckelung, die vom BegrŸnder des BrŸdertums (auch BrŸdergemeinden oder BrŸderbewegung genannt), John Nelson Darby, im 19. Jahrhundert mit einem geschlossen DenkgebŠude salonfŠhig gemacht wurde. Dieser Darby wurde (und wird) von seinen AnhŠngern wie ein Guru gesehen (den sogenannten Darbyisten), der angeblich fŸr mehr Licht in der Bibelauslegung verantwortlich sei. Ein Trugschluss, wie weiter unten an deren konkreter Lehre noch ersichtlich wird!

Diese Theologie ist durch gro§e Verlage und mŠchtige Lobbys in Nordamerika und Deutschland stark in alle christlichen Kreise eingedrungen, sodass die meisten Gemeinden irgendwie mit diesem Le(e)hrgut infiltriert wurden. Vor allem durch fromme BŸcher wird diese Schriftverdrehungstheorie im evangelikalen Lager weit verbreitet.

Wenn die evangelische Kirche bibelkritisch von der "linken" Seite her ist, so ist es der Dispensationalismus vom "rechten" Lager her!

Wurzeln des Dispensationalismus

Der darbystische Dispensationalismus ist ein spekulatives theologisches System, wo menschliche Vorstellungen in den Vordergrund gestellt sind! Dies ist biblisch immer verkehrt und leicht ein NŠhrboden fŸr falsche Lehren, wie an der VorentrŸckungs-Irrlehre weiter unter noch sichtbar wird.

Diese irrefŸhrende "Heilszeiten-Lehre" hat sich jedenfalls listig und mit Nachdruck in die evangelikale Welt eingeschlichen!

Der Dispensationalismus ist ein rein menschliches Konstrukt (wie z. B. der Calvinismus der Reformierten oder die Pseudo-Theologie der Zeugen Jehovas), das der Bibel ŸbergestŸlpt wird. Die traurige Folge davon ist, es werden Dinge in die Heilige Schrift hineingelesen, die nicht im Wort Gottes enthalten sind.

Der eigentliche Ideator dieser unheilvollen Falschlehre war der Jesuit Francisco Ribera. Er veršffentlichte 1585 sein vorgefa§tes theologisches Konzept, auf dem dann die Dispensationalisten weiter aufbauten. Diese Sichtweise widerspricht jedoch verschiedenen Aussagen des Neuen Testamentes, das beispielsweise weder ein unsichtbares Kommen JESU noch eine heimliche EntrŸckung der GlŠubigen kennt!

Darby hat diese Theologie spŠter lehrmŠ§ig ausgearbeitet, sodass sie kirchengeschichtlich noch eine neue Bewegung ist. Sie entstand Ÿbrigens aufgrund medialer Durchsagen mittels Zungenrede (!) in England.

Der Dispensationalismus beruht stark auf spekulativen Ansichten Ÿber zukŸnftige Ereignisse. Dabei wird dann das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung, mit ihren Bildern falsch ausgelegt!

 

Allein, dass diese dispensationalistische Sichtweise eine jesuitische Theorie ist, die den Protestantismus bekŠmpfen will, sollte den bibeltreuen Christen, die diese Theorie vertreten, doch Mahnung genug sein!! Wir werden aufgerufen, nicht Ÿber das hinauszugehen, was die Bibel sagt!

Und genau das geschieht hier. Siehe 1. Korinther 4,6 (!)

Welches ist nun der konkrete Inhalt dieser ãHaushaltungslehreÒ?

Es sind hauptsŠchlich drei Pfeiler, auf denen diese aufgebaut ist:

a)       Die Nichtverlierbarkeit des Heils

b)       Die VorentrŸckung

c)        Die Israel–Theologie

 

In den BrŸdergemeinden werden alle drei Irrlehren vertreten, im Calvinismus ist der erste Punkt ein entscheidendes Kriterium, in Freikirchen wird mindestens am letzten Punkt stets festgehalten!

a) Die Nichtverlierbarkeit des Heils

Die Nichtverlierbarkeit des Heils (auch Unverlierbarkeit des Heils genannt) bedeutet die Leugnung des Abfalls, also die Unmšglichkeit, dass ein Christ vom Glauben abfallen kann. Ein GlŠubiger kann demnach nie mehr von der lebendigen Quelle, die CHRISTUS ist, abfallen. Anders ausgedrŸckt, diese Lehre behauptet, dass es ausgeschlossen ist, dass ein Christ zu einem Nicht –Christen werden kann. Unter keinen UmstŠnden kann ein GlŠubiger je mehr verloren gehen. Ist diese Sichtweise biblisch?

Keine Heilssicherheit

Wenn wir hier die zentralen Textstellen im HebrŠerbrief des Neuen Testamentes anschauen, kšnnen wir klar erkennen, dass es keine Heilssicherheit gibt, die unabhŠngig vom Tun und Lassen des Christen zum ewigen Ziel fŸhrt!

á   HebrŠer 6: 4-6

á   HebrŠer 10: 26-31

á   HebrŠer 10: 35-39

á   HebrŠer 12: 16+17

desweiteren:

á   2.Mose 32, 33

á   Hesekiel 33, 12

á   MatthŠus 12: 31+32

á   MatthŠus 18: 23-35

á   MatthŠus 25: 1-13

á   Johannes 15, 6

á   2.Petrus 2: 20-22

á   1.Johannes 5, 16

 

Daraus folgt:

Unser Teil des Beharrens, des Festhaltens an JESUS CHRISTUS, ist erforderlich fŸr die Erlšsung!!!

ãWer aber bis ans Ende ausharrt, der wird gerettet werden.Ò Markus 13,13

Siehe auch:

á   Apostelgeschichte 13,43

á   Hiob 17,9

á   MatthŠus 10,22; 24,13

á   Ršmer 2,7

á   Galater 6,9

á   HebrŠer 12,1

á   Offenbarung 3,11

"Wenn du aber den HERRN, deinen Gott, wirklich vergisst und anderen Gšttern nachfolgst und ihnen dienst und sie anbetest, so bezeuge ich heute gegen euch, dass ihr gewiss umkommen werdet." (5. Mose 8,19)

"Denn siehe, die fern von dir sind, gehen ins Verderben; Du vertilgst alle, die dir hurerisch die Treue brechen." (Psalm 73, 27)

Leider fallen viele evangelikale Christen, ja ganze Kreise auf diese Irrlehre herein, weil sie nicht wissen, was in der Bibel steht!

DŠmonische Lehren

Die Leugnung des Abfalls ist in der Tat eine dŠmonische Lehre, die der falschen Lehre der Allversšhnung in nichts nachsteht. Damit wiegt man die GlŠubigen in eine absolut falsche Sicherheit! Eine abgrundtiefe Lehre ãvon unten.Ò

Solche AnhŠnger sollten mal das 2. Kapitel des 2. Thessalonicherbriefes lesen; dort kšnnten sie sich von der RealitŠt des Abfalls Ÿberzeugen!

Es ist schon arglistig, wie Satan immer wieder die Menschen zum Narren hŠlt, die nicht treu dem Wort Gottes ergeben sind. Aber Gott gibt sie dahin und lŠsst sie fahren, wenn sie nicht folgen wollen ...

Jedoch sind solche falsche Lehren auch PrŸfsteine fŸr uns, ob wir der Wahrheit gehorsam sein wollen!

Wer eine solch falsche Lehre verkŸndigt, zeigt dadurch, dass er nicht verstanden hat, was die biblische Bedeutung von SŸnde, Bu§e, Rechtfertigung und Heiligung ist. Sicherlich benutzen etliche diese Irrlehre, um ihr Fleisch zu pflegen und einer biblischen Heiligung aus dem Wege zu gehen!

Einmal errettet – immer errettet?

Nachdem sie ja meinen ãeinmal errettet - immer errettetÒ (unabhŠngig von ihrer LebensfŸhrung!), glauben sie fleischlich leben zu kšnnen, ja sogar vom lebendigen Gott abfallen zu kšnnen- sie sind ja fŸr Zeit und Ewigkeit ãerrettet;Ò und daran kann Gott ihrer Meinung nach nichts mehr Šndern!? Flapsig hšre ich in Gemeinden immer wieder Leute von ihren SŸchten reden ... Rauchen ... Schokolade ... schnell fahren ...

Das Schlimmste, was ich lehrmŠ§ig diesbezŸglich erlebt habe, war bei einer christlichen Versammlung in SŸddeutschland. Der dortige Prediger lie§ sich zu folgender Aussage verleiten:

ãWenn ein Christ zum Mšrder wird, geht er nicht verloren, auch wenn er nicht Bu§e tut. Er erhŠlt nur keinen Lohn drŸben, geht sozusagen nackt ins Himmelreich.Ò

Was soll man dazu sagen? Dies sind die Auswirkungen (die FrŸchte!) einer irrigen Theologie, die in ihrem Anfang auf den ãKirchenvaterÒ Augustinus zurŸckgeht.

Es dŸrfte eine schlimme geistliche Blindheit sein, die einer Bestrafung gleich kommt, wenn man stŠndig gegen den Heiligen Geist in Form von Irrlehren lŠstert! Und das LŠstern gegen den Heiligen Geist ist eine unvergebbare SŸnde, sollte man wissen (Markus 3,29; Lukas 12,10). Viele SchŠfchen wissen dabei vielleicht gar nicht, auf was fŸr eine Dummheit sie sich da einlassen, wenn sie ihren Leitern diesbezŸglich glauben und vertrauen!

Die BefŸrworter dieser falschen Anschauung hŠngen sich hauptsŠchlich an folgende Bibelstelle aus Johannes 10, 28:

"...und niemand wird sie aus meiner Hand rei§en."

Nur sollten diese Irrlehrer diese Passage vollstŠndig lesen und nicht aus dem Zusammenhang rei§en. Es hei§t im Vers vorher (Johannes 10,27) nŠmlich:

"Meine Schafe hšren meine Stimme..."

Bedingung erfŸllt?

Allein wenn wir die Bedingung erfŸllen, dass wir JESUS CHRISTUS (in Seinem Wort) folgen, kann uns nichts aus Seiner Hand rei§en! Zudem steht das Wort "hšren" in der Gegenwartsform, was klar bedeutet, dass es nicht ausreicht, wenn man einmal auf IHN gehšrt hat; wer also nicht andauernd, d.h. fortwŠhrend, sprich tŠglich auf den HERRN hšrt, gehšrt nicht zu Seinen Schafen!

Der ernsthafte Bibelleser ist dazu aufgefordert, alles zu prŸfen, ob es mit den Lehren der Schrift Ÿbereinstimmt!!

Echte Heiligung spielt in solchen Kreisen, wo dies verkŸndigt wird (z.B. BrŸdergemeinden) wohl eher eine lehrmŠ§ige als eine praktische Rolle. Oder sie wird als GegenstŸck dazu in fleischlicher Gesetzlichkeit (wie bei den Zeugen Jehovas) angewandt.

Diese Irrlehre (die in der Bibel nicht vorkommt!) hat einen Weg gefunden, auf dem man sŸndigen kann, ohne dafŸr von Gott belangt zu werden; dies ist geradezu Opium fŸrs "christliche" Volk!

 

Beispiele fŸr Menschen, die nicht in JESUS CHRISTUS geblieben sind

Es gibt also viele Menschen, die zu JESUS CHRISTUS gekommen sind, Ihm nachgefolgt sind, und nicht bei Ihm geblieben sind!!

Biblische Beispiele dafŸr sind:

á   Saul;

á   Salomo (der so gut begann - 1. Kšnige 3 - dem jedoch im Alter seine Weltliebe zum VerhŠngnis wurde!)

á   Judas Ischariot, der zum VerrŠter wurde

á   Demas in 1.Timotheus 4, 10

á   HymenŠus und Philetus in 2.Timotheus 2: 16-18.

á   Die 5 tšrichten Jungfrauen, die wiedergeboren waren, aber dann vom Glauben abgefallen sind (kein …l mehr hatten)! MatthŠus 25: 1-13

á   Einige junge Witwen, die sich abgewandt haben: 1. Timotheus 5: 14+15

á   Ungenannte JŸnger: Johannes 6,66

á   Christen, die keine Frucht bringen: Johannes 15: 1-6, (Lukas 13: 6-9)

á   Der berauschte Knecht: Lukas 12: 45+46

á   Die Lauwarmen: Offenbarung 3, 16

 

Deswegen :

ãWer Ÿberwindet!Ò (Offenbarung 2,7+11+17+26; Offenbarung 3,5+12+21)

É nur der wird bestehen!!

Fazit

Diese Lehre (= Lehre Bileams) ist die alte LŸge der Schlange!

ãIhr werdet keineswegs sterben.Ò (1. Mose 3,4)

Daher: die klare Lehre des NT lautet, dass wir bis zum Ende ausharren mŸssen, um gerettet zu werden!

"Ich erinnere euch aber, ihr BrŸder, an das Evangelium, das ich euch verkŸndigt habe, das ihr auch angenommen habt, in dem ihr auch fest steht, durch das ihr auch gerettet werdet, wenn ihr an dem Wort festhaltet, das ich euch verkŸndigt habe - es sei denn, dass ihr vergeblich geglaubt hŠttet." (Paulus in 1. Korinther 15: 1+2)

Folgende Bibelstelle vernichtet endgŸltig die Lehre der Unverlierbarkeit des Heils:

ãAuch euch, die ihr einst entfremdet und feindlich gesinnt wart in den bšsen Werken, hat er jetzt versšhnt in dem Leib seines Fleisches durch den Tod, um euch heilig und tadellos und unverklagbar darzustellen vor seinem Angesicht, wenn ihr nŠmlich im Glauben gegrŸndet und fest bleibt und euch nicht abbringen lŠ§t von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehšrt habt, das verkŸndigt worden ist in der ganzen Schšpfung, die unter dem Himmel ist und dessen Diener ich, Paulus, geworden bin." Kolosser 1: 21-23

Es muss deswegen folgerichtig festgestellt werden, dass diese Lehre ein falsches Bild vom Wesen und vom Handeln Gottes, auch von der Verantwortung des Christen zeichnet, sodass jeder Nachfolger JESU - vom Gesamtzeugnis der Bibel her - ihr entgegentreten sollte!

Das ganze Neue Testament weist die Vorstellung ab, dass ein Wiedergeborener nicht mehr abfallen kšnne. Die stŠndigen an GlŠubige gerichteten Ermahnungen, wachsam zu sein, auszuharren, den Glauben festzuhalten, sich das Ziel nicht verrŸcken zu lassen, sich nicht verfŸhren zu lassen, wŠren alle sinnlos und ŸberflŸssig, wŸrde ein Gotteskind sowieso nicht abfallen kšnnen.

Leider ist allerdings der Abfall von ehemaligen bekehrten Kindern Gottes (solchen, die den HERRN einmal angenommen haben nach Joh. 1,12) eine allgemeine Erscheinung der Endzeit, siehe 2. Thessalonicher 2,3!!

 

b) Die VorentrŸckung

Die SchriftzerstŸckelungstheorie alias Dispensationalismus lehrt, dass es eine heimliche EntrŸckung der GlŠubigen vor der TrŸbsal gibt. Nirgendwo taucht jedoch dieser Begriff in der Bibel auf. Es gibt keinen Schriftbeweis dafŸr!

Eine falsche Sichtweise darŸber kann Christen in ihrem Glauben erschŸttern, wenn es anders kommt, als sie erwartet haben. Gerade auch hier sollte man nicht Ÿber das hinausgehen, was das Wort Gottes dazu sagt (1.Korinther 4,6)!

 

Nun ... was steht in der Bibel geschrieben?

ãIch bitte nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie bewahrst vor dem Bšsen.Ò (JESUS CHRISTUS im Gebet zu Seinem Vater in Johannes 17, 15)

Klarer und eindeutiger geht es nicht!

Wenn man die Bibel vorbehaltlos wie ein Kind liest, ohne vorgefasste theologische Scheuklappen, so kommt man unmšglich dazu zu glauben, dass es eine EntrŸckung der Gemeinde vor der TrŸbsalszeit bzw. Drangsal geben kann.

 

Bibelstellen, die die VorentrŸckungslehre widerlegen

á   Lukas 21: 34-36

á   1.Korinther 15, 51

á   1.Thessalonicher 4: 16+17

á   1.Thessalonicher 5,4

á   2.Thessalonicher 2: 3+4

á   1.Timotheus 6: 13+14

á   MatthŠus 24, 31 in Verbindung mit Offenbarung 11, 15

Lesen und glauben - ganz einfach.

Aber die Dispensationalisten geben sich ja gerne einen intellektuellen, elitŠren Anstrich. Sie sind eben Schriftverdreher!

Echte Nachfolger des HERRN wurden und werden noch immer seit Jahrhunderten fŸr ihren Glauben verfolgt, gefoltert und getštet. Deswegen entspricht es dem Wunschdenken der ja ohnehin lauen Christen (Offenbarung 3,16), dass es nun gerade fŸr sie eine Sonderlšsung gŠbe.

Diese VorentrŸckungsbefŸrworter meinen nun wirklich, dass fŸr Nordamerika und Europa der AllmŠchtige die jetzigen Christen in Wattebausch legt, damit sie ja nicht in die TrŸbsal hinein mŸssen, um zu leiden. Diese irrenden GlŠubigen sollten mal den 1. Petrusbrief lesen, wo von der leidenden Gemeinde die Rede ist.

Es ist eine Anma§ung den MŠrtyrern des Gottesvolkes gegenŸber – von Abel angefangen – zu meinen, dass man im Schongang ohne Leid in das Himmelreich gelangen kšnnte. Nach dem Motto, bevor es richtig hei§ hier auf der Erde zugeht, sind die GlŠubigen dann einfach mal weg. Nein, wer mit CHRISTUS verherrlicht werden will, muss auch mit Ihm leiden!

Die ganze VorentrŸckungslehre ist unzutreffend. Die Gemeinde muss wie alle anderen GlŠubigen vorher auch in die PrŸfungszeit der BewŠhrung gehen, d.h. sie muss in die bevorstehende Gro§e TrŸbsal hinein. Auch die Gemeinde hat ihr Gethsemane, wie der HERR! Sie wird am Ende dieser Gro§en TrŸbsal – gestŠrkt und gereift im Glauben – zeitgleich mit der Wiederkunft JESU entrŸckt.

Falsche Sicherheit

Bei der Lehre der VorentrŸckung handelt es sich wie bei der Leugnung des Abfalls um eine falsche Sicherheit, welche nicht der biblischen Wahrheit entspricht; hier mit der Gefahr verbunden, dass ihre AnhŠnger auf die Weltherrschaft des Antichristen und der damit verbundenen, von ihm ausgehenden Christenverfolgung nicht vorbereitet und von ihr Ÿberrascht sein werden, da sie ja der festen (jedoch irrigen) †berzeugung sein werden, dass sie vorher unsichtbar entrŸckt werden. Bei beiden oben aufgefŸhrten Irrlehren stehen dieselben Drahtzieher (Neo-PharisŠer) dahinter, die hier genauso irren wie schon beim Slogan: ãeinmal errettet, immer errettet.Ò

Nur (unnŸchterne) TrŠumer kšnnen auf die VorentrŸckung vor der gro§en TrŸbsal warten, biblische Realisten wissen, dass diese nicht eintreten wird. Wir haben als Nachfolger JESU keine Sonderbehandlung gegenŸber den vorausgegangenen MŠrtyrern zu erwarten. Das ist und bleibt eine Illusion!

Da die oben erwŠhnte Gemeinde diesbezŸglich eine mangelhafte Vorbereitung hat, besteht die gro§e Gefahr, dass sie der antichristlichen FŸhrungsmacht unterliegen, weil sie den Antichristen als Weltherrscher nicht erkennen werden, aufgrund der falschen Meinung, ihm und seiner Herrschaft ja nicht zu begegnen durch die vorherige EntrŸckung.

Fazit und Aufruf zur Wachsamkeit

Die wahren JŸnger JESU sind zur Wachsamkeit aufgerufen und zum Ermahnen bzw. Warnen, dass das in manchen Kreisen als ãheilige KuhÒ gehaltene Dogma der unumstš§lich feststehenden VorentrŸckungslehre sich keineswegs aus der Bibel begrŸnden und herleiten lŠsst!!

Deshalb: die VorentrŸckungs-Irrlehre ist ein Betrug des Vaters der LŸge (Johannes 8, 44), damit fehlgeleitete Christen in ihrer EnttŠuschung dann leider abfallen werden. Nachdem es keine EntrŸckung vor der Drangsal geben kann und wird, entscheidet sich schon heute, wer geistlich gerŸstet sein wird, um auch in dieser TrŸbsalszeit seinem HERRN bis zum Letzten treu zu bleiben!

"... stŠrkten die Seelen der JŸnger und ermahnten sie, dass sie im Glauben blieben, und dass wir durch viel TrŸbsale mŸssen in das Reich Gottes gehen!" Apostelgeschichte 14, 22

Allein dieser Bibelvers zerlegt schon die zwei Hauptpunkte des dispensationalistischen Darbyismus!! Wieso ermahnten Paulus und Barnabas die JŸnger im Glauben zu bleiben? Weil, wenn sie dies nicht tŠten, abfallen und damit verloren gingen! Der Hinweis, durch viele BedrŠngnisse in das Reich Gottes zu gehen, ist eine klare (!) Absage an die schwŠrmerische GeheimentrŸckung ˆ la "Raumschiff Enterprise."

Biblisches Christentum ist geistlicher Kampf und nicht ein gemŸtliches, beschauliches KaffeekrŠnzchen.

 

c) Israel–Theologie

Diese national-ethische ausgerichtete Anschauung beinhaltet eine falsche Israel-Lehre!

Sie trennt das alttestamentarische Volk Gottes, Israel, von der neutestamenlichen Gemeinde. Sie besteht darauf, dass Gott zwei Heilskšrper vorgesehen hat, eben Israel und die Gemeinde der Christen! Doch dies ist nicht biblisch, sondern eine gezielte Vermarktung des Staates Israel. Es geht jedoch nicht darum, ob jemand zum Land Israel gehšrt, sondern ob er geistlich gesehen ein Israelit ist. Mit anderen Worten ausgedrŸckt: kein Mensch gehšrt zu Gottes Volk- wenn er nicht an CHRISTUS glaubt! Ganz egal, ob er Jude oder Heide ist. (sieh Dir bei Gelegenheit folgendes Video an: Wer ist Israel?)

Die wahre Gemeinde vor Gott ist das (um die Heiden, d.h. Nichtjuden) erweiterte, neue und endzeitliche Bundesvolk Gottes, bestehend aus Juden + Heiden! Epheser 2: 11-18 zeigt dies klar und unmissverstŠndlich auf.

"Als die Juden jedoch die Volksmenge sahen, wurden sie voll Eifersucht und widersetzten sich dem, was Paulus sagte, indem sie widersprachen und lŠsterten. Da sagten Paulus und Barnabas freimŸtig: Euch musste das Wort Gottes zuerst verkŸndigt werden; da ihr es aber von euch sto§t und euch selbst des ewigen Lebens nicht wŸrdig achtet, siehe, so wenden wir uns zu den Heiden." (Apostelgeschichte 13: 45+46)

Konstruiertes, menschliches SpekulationsgebŠude

Der Dispensationalismus lehrt, dass die Nation Israel nach der EntrŸckung der Gemeinde (was ja schon falsch ist), noch einmal eine Vorrangstellung in Gottes Heilsplan bekommt. Dieses GedankenverstŠndnis ist ein konstruiertes, menschliches SpekulationsgebŠude, das mit den Aussagen der Heiligen Schrift nichts zu tun hat, sondern von au§en herangetragen wird. Gott hat sich nicht verpflichtet, das ganze nationale Israel zu erretten! Nachdem Er das jŸdische Volk aufgrund ihres Unglaubens verstockt hat - und damit die Všlker aus allen Nationen die Mšglichkeit des Heils erhalten haben (Ršmer 9-11)

á   gehšren nur die der wahren Gemeinde Gottes an, die sich durch Seinen Sohn zu Ihm bekehren!

á   Ein Jude, der sich nicht bekehrt, geht verloren! Genauso wie jeder andere auch!

á   Menschen aus dem Land Israel haben mit dem Neuen Bund also keinen Vorteil mehr gegenŸber einem anderen WeltbŸrger (wie das noch im AT der Fall war).

Das Heil gibt es nur in JESUS CHRISTUS (Apostelgeschichte 4,12), nicht in der Wiederherstellung einer Nation Israel. Einzig in JESUS CHRISTUS und Seiner Gemeinde werden Israel und Jerusalem wiederhergestellt.

Manche Dispensationalisten gehen sogar so weit zu behaupten, dass man den HERRN JESUS CHRISTUS im Gebet nicht mit dem Titel "Kšnig" anreden dŸrfe, da dies nur den Juden vorbehalten sei. Nach Meinung der Darbysten haben Christen sogar nichts mit dem "Kšnigreich der Himmel" zu tun. Da kann man nur staunen...

Gro§e GeschŠftemacherei

Es ist eine gro§e GeschŠftemacherei, was da mit Israel- Reisen und Artikeln alles betrieben wird. Zudem wird von mŠchtigen Interessensvertretungen eine blinde politische Parteinahme fŸr Israel betrieben. Die meisten Christen sind auf diesem Auge blind! Sie wollen nicht verstehen, dass sich die Geister nicht an der Stellung zu Israel, sondern an JESUS scheiden!

Missionsauftrag!

Daher mŸssen die Juden genauso missioniert werden (wie z.B. die Katholiken) und Christen werden, die JESUS nachfolgen, weil sie sonst verloren gehen. Gerade den Juden muss der Messias bezeugt werden, da sie nicht verstanden haben, dass der Messias bereits in Bethlehem geboren wurde und unter ihnen gelebt und gewirkt hat. Gerade hier scheuen sich die Christen in einer falschen Befangenheit, ans Werk zu gehen. Ja, manche gehen sogar so weit zu meinen, dass das jŸdische Volk auch ohne Hinwendung zu JESUS CHRISTUS von Nazareth gerettet werden wŸrde. Welch eine Verblendung!

Erlšser angenommen?

Es ist eine falsche Israel-Euphorie, die da unter den Evangelikalen herrscht!

Keiner kann sich mal auf seine Staatszugehšrigkeit, seinen Pass, seine Kirche oder was auch immer berufen. Es zŠhlt vor dem Allerhšchsten einzig und allein, wie er in seinem Leben zum SOHN GOTTES gestanden ist! Hat er Ihn als persšnlichen Erlšser und Herrn angenommen oder nicht? Das wird Ÿber Sein oder Nichtsein entscheiden!!

Wer ist also Israel?

Noch einmal: die ChristusglŠubigen sind die wahren Nachkommen Abrahams und damit die Erben aller Verhei§ungen an ihn (Ršmer 4,13)!

ãDa ist weder Jude noch Grieche, da ist weder Knecht noch Freier, da ist weder Mann noch Frau; denn ihr seid alle einer in Christus Jesus.Ò (Galater 3,28)

ãNicht die Kinder des Fleisches sind Kinder Gottes, sondern die Kinder der Verhei§ung werden als Same gerechnet.Ò (Ršmer 9,8)

Die folgenden zwei Bibelverse zeigen auf, dass es keinen Unterschied zwischen dem Volk Israel und der Gemeinde CHRISTI im Neuen Bund mehr gibt:

"Es ist ja kein Unterschied zwischen Juden und Griechen: alle haben denselben Herrn, der reich ist fŸr alle, die ihn anrufen." (Ršmer 10,13)

"Denn nicht der ist ein Jude, der es Šu§erlich ist; auch ist nicht das die Beschneidung, die Šu§erlich am Fleisch geschieht; sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und seine Beschneidung geschieht am Herzen, durch den Geist, nicht dem Buchstaben nach. Seine Anerkennung kommt nicht von Menschen, sondern von Gott." (Ršmer 2,28+29)

Gerade der letzte Vers verdeutlicht, wer zum eigentlichen Volk Gottes gehšrt!! Das Wort Gottes gibt hier einer falschen Israel-Verherrlichung eines weltlich-gottlosen und politischen Staates keinen Raum!!

 

Fazit

Der Dispensationalismus ist ein theologisches System, das auf einer falschen, weil von au§en hinzugefŸgten Bibelinterpretation fu§t. Es wird hier versucht, der Schrift Gewalt anzutun, um gewŸnschte Lehren darin zu finden. Damit geht man jedoch am biblischen Text vorbei, sodass diese Irrlehre von den verschiedenen Zeitaltern die Bedeutung bestimmt.

Dispensationalisten (+ Darbysten) sind deswegen Bibelverdreher erster Kategorie!

In ihrer Form (nicht im Inhalt!) legen diese Wort-Philosophen die Bibel Šhnlich der Sekte der Wachtturm-Organisation aus: nŠmlich mit einem "geschlossenen System"; daraus folgt, dass die Bibel diesem geschlossenen System angepasst wird, d.h. Bibelverse werden isoliert von ihrem Gesamtzusammenhang dargestellt.

Wie oben bereits erwŠhnt, sind in BrŸdergemeinden alle diese drei IrrtŸmer innerhalb des Dispensationalismus vorhanden. Solche christliche ZusammenkŸnfte gleichen in ihrer dogmatischen Starre der Gemeinde von Sardes (Offenbarung 3,1-6), die geistlich tot war!

 

 

Gelobt sei JehoSHUA (Jesus Christus)!

In Ewigkeit.

Amen!

 

Anmerkungen bitte senden an: Sonja B. Neidhardt